Donnerstag, 10. Juni 2010

Schweiz extrem

AKA "4 Hühner auf der Stange" oder "Mystery Route"

Letzten Mi. wars dann soweit. Der Regen ging einen so auf den Schwimmer das Alex und ich ins Tessin flohen, um dem Wetter zu entkommen. Ziel war die Route "Super Cirill" in Sonlerto. Nach 10 Stunden im Auto und 3h schlafähnlichem Liegen sammelten wir die Friends zusammen und stiegen ein. Zur Tour (7a+/7a+/7b+/7c+,8a/6b+/8a+/6c+/6c/6a+) ist zu sagen das es in den ersten 6 Sl 7 Bohrhaken gibt und der Rest Clean.

Geschichte 1:
Die Tour wurde mit 14 Bohrhaken pro Sl erstbegangen. In den vergangenen Jahren aber ausgenagelt da die Risse auch Clean gehen. Finds richtig so! Nur Wandstellen haben hier und da noch einen Haken. Tobias Wolf aus DD schrieb letzten Monat das der erste Stand ohne Haken ist. So brachte ich ein paar Laschen mit. Alex kletterte nun die erste Sl und fand einen Bolt ohne Lasche. Ergo: Wir dachten das ist der Stand. Lasche angeschraubt! Stellten aber fest das der Stand doch da war nur aber ca. 8m höher. Die erste Sl. ist echt schwer und für schmale Finger geeignet. Alex machte einen klasse Job und ich hatte zu kämpfen. Die zweite Sl. führte ich dann. Nach einigen Metern wusste ich was mit "Expo" gemeint ist. 2 schlechte Placements waren schon gelegt als ich an einem 30cm Band hin und in die Blöcke unter mir sah. Aufmanteln? Der Umlenker war 1,60m über dem Band und 3m links von mir. Dann musses wohl so sein. Eine lange Schlinge hin zum Glück runter. So reichte es auf dem Band entlang zu robben um diese zu erreichen. Die 3.Sl schnappte sich Alex. 7b+ an Leisten und 3 BH ein gefundenes Fressen für Sie. Ein Klasse Onsight war die Folge. Der Autofahrfilm und der Schlafmangel ließ uns wie Falschgeld in der Wand hängen, aber ein Traumwetter entschädigte uns für die letzten Wochen des Monsums in D. Die 4te Sl war dann meine Aufgabe. 7c+/8a Verschneidung, ein BH und plattig war die Aufgabe. Nach etlichen Flügen hatte ich dann ne Lösung gefunden und hing am Stand. Fazit: wenn ich in diesem Zustand hier hoch komme kann ichs auch klettern!. Wir bastelten dann noch ein bissl in der Sl. und ging noch zum Stand vor der letzten schweren Sl.

Hier trafen wir noch 2 nette Mädels. Ines Papert( Weltmeisterin im Eisklettern) und Liv Sansoz (2X Weltmeisterin im Sportklettern). Sie probierten gerade die 8a+ Sl. und richteten eine Abseile ein. Freundlicher Weise durften wir auch abseilen da unsre Akkus auf "Leer" standen.

Geschichte 2:
Ines erzählte uns dann am Lagerfeuer das ihr letzte Woche das ganze Material (Friend,Keile,Exen) aus der Wand geklaut wurden und noch einige Haken gezogen wurden. Auch wenn das nicht so Klug war alles hängen zu lassen ist es eine riesen Frechheit fremdes Zeug mitzunehmen. Möge der jenige in der Hölle schmoren!!!! Dieser Unbekannte hat auch entscheidende Bolt umgeschlagen die die Tour nun moralisch Anspruchsvoll machen da nun einige Schlüsselstellen unsicherbar sind und gefährliche Stürze zur folge haben.

2nd Day:
Tagesziel war es die Schlüsselsl. (6.Sl) einzustudieren. Das betraf Liv, Alex und Mich und Ines sicherte an ihrem Ruhetag. Das Band am Stand war gerade mal 2,5m breit hatte ein Gefälle von 1m und 50cm tief. So hockten wir 3,5 Hühner nun 80m über Ground für die nächsten 8h so da. Doch lustig wars allemal. Liv legte im Vorstieg einen riesen Satz hin. Und schrieh das ganze Tal zusammen als sie im 10m Flug den letzten Cam. aus der Wand riss. Die 8c+ Kletterin hatte nach ihren Unfall (2 Monate Bett) auch erst wieder 2 Monate Felskontakt. Nerven hat Sie schon wieder wie Drahtseile als Sie wieder losging, den Cam. wieder legt und zum UL kletterte.

Die Cruxsl. ist ein 20m Fingerriss mit sehr schlechten Tritten. Das Wetter war suboptimal feucht und wir schrotteten unsere Finger auf übelste. 6 Finger offen, Placements halbwegs klar und alle Züge drin war das Fazit des Tages.

3rd Day:
Für uns war Ruhe(Wundheil)tag und Ines machte einen Durchstiegsversuch. Die Temp. war bei 27 Grad und 0 Wind angekommen. Ihr Versuch endete nach einigen Hängern in der Cruxsl. und die beiden Mädels strichen vorerst die Segel. Die Wand steht bis 12 in der Sonne und ohne Wind kühlt sie sich auch nicht besonders ab. Die beste Jahreszeit ist wohl schon passé. Unseres Ruhetag verbrachten wir mit Baden, Wandern, Fotografieren und viel Natur. Das Bavonatal ist wunderschön und hat viel zu bieten!!!

4rd Day:
Der Wetterbericht sagte ab Mittag Regen voraus. So kam Alex auf die grandiose Idee um 4 aufzustehen und vor dem Regen die Tour abzuhaken. Wer um meinen Aktionsradius vor 12 Uhr Bescheid weiß kann sich denken was ich für Freudensprünge machte. Aber was solls. Lieber einen extrem hoffnunslosen Versuch als gar keinen!! 4.30 Uhr schälte ich mich dann auch raus, zusammenpacken und 6 Uhr hingen wir in der Wand. Mit dem "Hägen" wars auch nicht weit entfernt da der Himmel schwarz und regengeschwängert war und die Wand einen Feuchtkeitsgrad im 3 stelligen Bereich hatte. Alex quälte sich die erste hoch die Ähnlichkeiten zum gestrigen Wasserfall hatte. Der Grip schwankte noch zwischen Butter und Seife doch irgendwie klappte auch die 7b+. Die 7c+/8a steig Alex unglaublicher Weise vor ohne Häger und ich saß auch nicht im Nachstieg.Hauptsache "Teamfree" und das bei dem Wetter! Wir waren heiß drauf und nur noch eine Sl. fehlte uns. Um 12 saßen wir nun vor der letzten schweren Sl. un die ersten Tropfen erreichten uns. Die Luftfeuchte gab uns dann den entgüligen Todesstoß. Entweder rutsche ein Fuß weg oder die Finger glitten durch den Riss. Hornhautraspeln sind eine Massage dagegen. Eine Handvoll Versuche später mussten wir dann feststellen das die Natur den ganzen Tag am längeren Heben saß und wir schweren Herzens abseilten. Wir betrieben dann noch 2h Frustklettern am Ponte Brolla. Da war zwar Schatten aber die "Schattenjagt 8a/+" wurde zur Schlammschlacht bei 30 Grad. Gegen 20 Uhr gings wieder Richtung Bayreuth. Um 4 Uhr morgens saßen wir dann völlig Gaga auf der Couch und konnten nur noch Flüssignahrung zu uns nehmen.

Nach dem vielen schlechten Wetter der letzten Tage können wir nur noch darauf hoffen, das es im Tessin wieder schlecht wird! Also 20 Grad und Sturm wär schön! Und trocken lieber Petrus! Lässt sich das einrichten?????BITTTTTTTTTTTTTTTTTTEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare:

Frank hat gesagt…

mehr davon, auch wenn ich es nie nachsteigen kann

Dirk Uhlig hat gesagt…

Schau in den neuen CAS Führer "Ticino e Moesano"!!! Alles da was das Herz begehrt. Leicht, Lang, Mit und Ohne BH. Viel Sport und eine Natur die wohl außer einer handvoll Touris niemanden juckt. Ist echt leer im Bavonatal. Pennen kann man gleich beim Bauern auf der Wiese mit fließend Wasser (Bach) und Klo. Für 5 Franken! Nur die neugierigen Kühe sind etwas schreckhaft.

Mein Bild
Wie immer auf der suche nach Felsen